Gästebuch

 

Hallo liebe Gäste,

 

hier habt Ihr Gelegenheit Anregungen, Kommentare z.B. zu Themen aus der Gewerkschaftsarbeit oder auch Persönliches niederzuschreiben. Es wird höflich darum gebeten sich an Etikette zu halten. Beleidigende, ehrverletzende, rassistische o.ä. Äußerungen werden ohne Vorwarnung entfernt. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass z.B. negative Äußerungen über den Arbeitgeber, Äußerungen über Betriebsinterna oder Kunden im Internet nichts zu suchen haben und unter Umständen arbeitsrechtliche Konsequenzen bis hin zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses nach sich ziehen können.

Viel Freude beim Schreiben wünscht Euch

 

Thomas Hübner

Admin

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Teodor Webin (Samstag, 08. November 2014 17:12)

    FAU Mannheim
    C/o wildwest
    Alphornstr. 38
    68169 Mannheim
    www.fau-mannheim.de
    fauma-sekretariat@fau.org

    Solidaritätserklärung des Allgemeinen Syndikats der FAU Mannheim mit dem Streik der GdL

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wenn wir euch hiermit viel Erfolg wünschen und bekunden, dass wir euren Streik weitest möglich unterstützen, dann ist das natürlich nicht ganz uneigennützig: Euer Streik ist tatsächlich ein
    politischer Streik, denn es geht nicht nur um die konkreten Forderungen von euch als Kolleginnen und Kollegen, sondern es geht darum, ein Exempel zu statuieren im Vorfeld des Versuchs, eine
    verfassungswidrige Tarifeinheit per Gesetz durchzudrücken.

    Uns ist bewusst, dass ihr als Gewerkschaft in der jetzigen Situation nicht auf die Angebote der Deutschen Bahn eingehen könnt – denn diese sind darauf gemünzt, sich an einem Gesetz zu orientieren,
    dass es noch nicht gibt und dass es hoffentlich auch nie geben wird. Allein deswegen wünschen wir euch viel Durchhaltekraft: Ihr streikt für uns alle!

    Die in der FAU (Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union) vereinten Einzelgewerkschaften (Syndikate) orientieren sich an einem anderen Konzept von Gewerkschaft als ihr. Im wesentlichen streben wir,
    wie der DGB, eine Vereinigung unter einem Dach an – allerdings unter Bedingungen: Vor allem, dass eine Gewerkschaft das machen muss, was die ArbeiterInnen wollen. Aber wir wollen nicht ein
    Gewerkschaftskonzept gegen das andere stellen. Wenn KollegInnen streiken, fällt man ihnen nicht in den Rücken. So einfach ist das.

    Das heißt: Selbst wenn euer Streik von uns nicht aus einem gewissen Eigennutz begrüßt würde, wären wir dennoch ganz auf eurer Seite. Und es ist uns ein Bedürfnis, das öffentlich zu bekunden, weil die
    Medienschelte, die die GdL gerade erfährt, erschreckend ist. Es ist notwendig, hier ein mediales Gegengewicht auszubilden. Streik muss endlich wieder etwas „Normales“ werden und nicht die „ultima
    ratio“ sein, die es bisher – auch und gerade in der Vorstellung vieler GewerkschaftsfunktionärInnen – war. In diesem Sinne wurde auf Initiative zahlreicher GewerkschaftsaktivistInnen am 01. November
    die Zeitung „Ja zum GdL-Arbeitskampf – nein zum Tarifeinheitsgesetz“ publiziert (http://pro-gdl-streik14.de/), die wir heute, am 09. November 2014, gemeinsam mit attac Mannheim u.a. am Hauptbahnhof
    verteilt haben.

    Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen,

    Allgemeines Syndikat/FAU Mannheim
    Gez. durch das Sekretariat
    i.A. Teodor Webin

  • Müller (Freitag, 07. November 2014 12:39)

    Ich finde den Streik als Unrechtmäßig. Ihr Verdient alle mehr als ich im Monat Rente habe. Und so geht es andere auch noch. Die Polizei verdient weniger als Ihr alle und diese Streiken nicht.Könnt
    Ihr eigentlich noch in den Spiegel schauen.

  • wolfgang scheurer (Freitag, 07. November 2014 11:57)

    liebe gdler,
    möchte euch meine solidarität versichern und sagen, dass ich in meinem umfeld möglichst viel euer anliegen vertrete.
    ihr kämpft nicht nur für eure eigenen belange sondern auch für die gewerkschaftsbewegung in ganz deutschland!!
    ps.
    hab selbst auch schon nachteile durch euren streik gehabt: hab eine veranstaltung in fulda nicht zu ende mitmachen können und bin stunden zu spät in mannheim zurück gewesen.

  • Hans Klein (Freitag, 07. November 2014 11:46)

    Hallo,
    Jungs macht weiter so Ihr seid im Recht und nehmt die Pöbler nicht
    ernst.Euer Vorsitzender ist der richtige Mann am richtigen Platz.

    Gruß Hans Klein

  • Jörg Gurni (Dienstag, 04. November 2014 19:39)

    Sehr geehrter Herr Kemftner,

    zunächst einmal vielen Dank für Ihren Eintrag im Gästebuch der GDL Ortsgruppe Mannheim.

    Ich bin Ihnen zwar keine Rechenschaft darüber schuldig, warum Sie heute Nachmittag um 16 Uhr, als Sie Ihren Eintrag verfassten, auf unserer Homepage noch nichts zu den angekündigten Streiks lesen
    konnten. Ich möchte Sie aber darüber aufklären, dass ich als Admin diese Seite ausschließlich in meiner Freizeit erstelle und Themen einpflege. Dies ist anders nicht möglich, da ich auch noch einen
    Beruf ausübe (Lokführer). Denn diese Berufstätigkeit erlaubt es mir nicht, 24 Stunden vor dem PC zu sitzen, um diese Seiten minutiös aktuell zu halten. Bitte informieren Sie sich zukünftig auf der
    offiziellen homepage der GDL, diese wird ständig aktualisiert. Auch können Sie dort per mail Kontakt zu den Verantwortlichen aufnehmen und Herrn Weselsky persönlich mitteilen, was Sie von ihm
    halten.

    Da Sie, was ich persönlich sehr gut finde, anders als viele andere wütende und/ oder verärgerte Bahnkunden, Ihren Namen unter den Eintrag setzten, wird dieser auch auf unserer Homepage
    veröffentlicht. Sie können versichert sein, dass niemand von den Zugpersonalen diesen Streik will, wir möchten für unsere Kunden da sein und sie sicher von A nach B befördern, denn wir machen unsere
    Arbeit gerne. Doch wenn es keine andere Möglichkeit gibt, Tarifforderungen für alle(!) unsere Mitglieder durchzusetzen, und nur darum geht es, dann werden wir dieses letzte Mittel auch verwenden. Das
    Recht haben wir nach Artikel 9 Grundgesetz, und dieses nehmen wir für uns ebenso in Anspruch wie Kindergärtnerinnen, Krankenhauspersonal, Metallarbeiter oder Müllfahrer. Die Deutsche Bahn spricht uns
    dieses Recht nach wie vor ab, auch in dem neuesten „Angebot“ sollen ca. 3000 Zugbegleiter auf der Strecke bleiben. Doch diese Zugbegleiter sind Mitglieder der GDL, und sie haben diese ihrer
    Gewerkschaft im Mai 2012 dazu beauftragt, für sie mit der Bahn Tarifverträge auszuhandeln. Nebenbei verhandelt die Deutsche Bahn übrigens gerade mit der anderen Eisenbahngewerkschaft über einen
    Tarifvertrag für die nicht in der GDL organisierten Lokführer. Da funktioniert es, denn die EVG war schon seit jeher ein enger Verbündeter der DB AG. Ihre Funktionäre wurden dafür auch immer schön
    mit lukrativen Managerposten nach der Gewerkschaftslaufbahn belohnt. Sie werden aber nicht einen einzigen GDL Funktionär finden, der jemals einen solchen Posten angeboten bekam, noch ihn angenommen
    hätte. Wir sind anders als andere nicht käuflich, aber wir haben begriffen was es heißt, für Arbeitnehmerrechte, die im Grundgesetz verankert sind, einzutreten und zu kämpfen. Dass es dabei auch
    unbeteiligte Kunden trifft, ist wie eingangs erwähnt nicht unser Wille. Aber es lässt sich leider bei einem bundesweit agierenden Verkehrsunternehmen wie die DB nicht verhindern.

    P.S. hier noch ein Link, der etwas zum Verstehen des jetzigen Tarifkonfliktes beiträgt: http://www.nachdenkseiten.de/?p=23772


    Von mir (trotz Ihrer betonten Unfreundlichkeit) ein freundlicher Gruß

    J. Gurni
    Admin

  • Kempnter (Dienstag, 04. November 2014 15:57)

    Sehr geehrte Damen und Herren, es ist schon sehr bezeichnend, dass hier kein Wort über den Streik steht. Ich beglückwünsche Sie recht herzlich zu Ihrem Gewerkschaftsvorsitzenden, der es vortrefflich
    versteht, ein ganzes Land zu erpressen. Und Sie folgen ihm auch noch wie die Lemminge.

    Kein sehr freundlicher Gruß
    H. Kemptner

  • Andreas Häusler (Dienstag, 04. November 2014 10:18)

    Hallo,

    ich hätte gerne das GDL Buch

  • Imre Czakó (Sonntag, 08. Juni 2014 12:49)

    Hello Kolleginen und Kollegen ! Ich bin in Ungar Lokführer .Eurerer Homepage interesant und gefällt mir sehr .

  • Wolfgang Nitsch (Mittwoch, 25. September 2013 21:53)

    Moin, Hallo Kolleginnen und Kollegen
    die auf der Rheintalbahn und zwischen Mannheim, Köln und Stuttgart unterwegs sind.
    Hallo Jörg

    Aufmerksam habe ich den Beitrag der SZ auf eurer Homepage gelesen.
    Es ist mehr als Bedauerlich das sich eine bis dahin seriöse Zeitungen wie die „Süddeutsche“ mit ihrem Kommentar über die Arbeit der Lokführer herabstuft, klingt wie in einem billig Roman.
    Es wäre sinnvoller gewesen, die Autorin hätte sich vor der Veröffentlichung erst mal Fachwissen zugelegt.
    Alles in allem entschuldigt Unwissenheit über die Arbeit einer Lokführerin / Lokführer nicht hinweg so einen Artikel zu veröffentlichen.
    Leser dieses Artikels der Autorin kommt zu dem Eindruck ein Tf lehnt sich in seinen Stuhl auf der Lok und alles regelt sich mit Hilfe der Technik.
    Mit solchen Kommentaren kann man die Tätigkeit einer Berufsgruppe herabstufen und somit den Eindruck erwecken, der Beruf wäre überbezahlt.
    Leider haben Herr Mehdorn und Nachfolger genau das gewollt.
    Übrigens könnte man den Beitrag der SZ Unternehmens schädigend bezeichnen.
    Denn welcher Reisende würde sich in einen Zug setzen der nur einen „Knöpfchendrücker“ an der Spitze hat !

    Jörg, alle Achtung das du dieses Thema so beherzt angehst.
    Rentner Wolfgang Nitsch, viele Grüße von der Nordsee

  • Ingo Meyer (Mittwoch, 13. Februar 2013 00:38)

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, als Gewerkschafter und auch als Bundesvorsitzender der neu gegründeten Partei Demokratische Unabhängige Wählervereinigung, welche u. a. den Erhalt des
    Berufsbeamtentums fordert, möchte ich euch zu dieser sehr gut gestalteten und informativen Seite gratulieren. Außerdem möchte ich euch für euer lobenswertes Engagement danken, gerade heutzutage
    braucht unsere Gesellschaft starke, und aktive Gewerkschaften! In diesem Sinne, herzliche und solidarische Grüße - macht weiter so!!

  • Jörg Gurni (Sonntag, 23. Dezember 2012 22:35)

    Danke Wolfgang, auch Dir und Deiner Familie besinnliche Feiertage und ein frohes, gesundes neues Jahr. Viele Güße aus Monnem, Jörg

  • Wolfgang Nitsch (Sonntag, 23. Dezember 2012 20:13)

    Moin
    Ich wünsche allen ehemaligen Kollegen fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2013.
    Sollte jemand mal in unserer Nähe Urlaub machen, kommt einfach mal bei uns vorbei.

    Wolfgang Nitsch
    Mittelstraße 11
    Nordenham

  • Jenny Bassani (Sonntag, 13. November 2011 19:23)

    Hallo Jörg,
    sieht ja schon ganz gut aus was du hier gemacht hast.Wünsche Dir noch viel Spass und viel Erfolg, bei der Gestaltung dieser Homepage.

    LG aus Köln
    Jenny Bassani

DruckversionDruckversion | Sitemap
© GDL-OG Mannheim (basierend auf einem Design von J. Gurni)

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.